Mi, 08.08.07:
ALEMANNIA II - 1.FC Kleve 0:1 (0:0)
Hohs - Pawolka, Hajri (90. Quotschalla), Kaiser, Sabacinski - Niewiadomski, Kaesberg, Gümüstas (72. Amachaibou), Cozza, Özgen - Miljkovic
(Trainer: Hengen)
Müller - Mahr, Losing, Behrendt, Jaliens - Lopes-Pereira, Akpinar - Günay (80. Czesnik), Zeh (92. Pastoors), Borba (63. Soudad) - Podszus
(Trainer: van Lent)

Zuschauer: 315 (ca. 30 aus Kleve)
Gelb: Hajri, Cozza - Behrendt, Podszus, Soudad

0:1 Podszus (90.)









(Fotos: Wolfgang Pomp)


Mit dem 0:4 bei der KSG Sülz hatte die zweite Mannschaft der Alemannia einen Fehlstart in die Oberligasaison hingelegt. Im Vorjahr hatte unsere Zweite nach dem 0:3-Auftakt gegen Oberhausen beim zweiten Spiel in Kleve mit einem 0:0 die Kurve gekriegt. Noch wichtiger wäre ein guter Start in dieser Saison, die die Hengen-Elf entweder in die neue dreigeteilte Regionalliga (Platz 1-4), die neue NRW-Oberliga (Platz 5-11) oder die Verbandsliga (Platz 12-18) führen wird - wobei die Alemannia erneut einen großen Umbruch zu verkraften und die Konkurrenz groß aufgerüstet hat. Für ein wenig zusätzliche Zuschauer-Unterstützung gewährt die Alemannia in dieser Saison wieder freien Eintritt für Dauerkartenbesitzer, und immerhin kamen zum Auftakt auch über 300 Besucher.
Die Mannschaft trat in derselben Formation an wie in Frechen-Ost, trotzdem waren in vielen Szenen noch deutliche Abstimmungsprobleme zu sehen. Die Gäste taten (wie auch bei ihrem 1:0-Sieg im Vorjahr) wenig für die Offensive, die Alemannia gestaltete das Spiel leicht feldüberlegen. Zwingendes sprang dabei trotz einiger Ecken und Freistöße nicht heraus, bis Emil Miljkovic nach einer knappen halben Stunde aus 25 Metern draufhielt. Christoph Müller stand zu weit vor seinem Tor, hatte aber Glück, dass der Ball von der Latte zurück ins Feld klatschte. Auf der Gegenseite bereitete Marcel Podszus David Hohs mit einem Kopfballaufsetzer nach Flanke von Oktay Güney einige Schwierigkeiten.
Die Mannschaft von Ex-Rübenpflücker Arie van Lent kam mit etwas mehr Schwung aus der Pause und hatte ihre beste Chance, nachdem David Hohs eine Rückgabe unglücklich an den Arm sprang. Ricardo Borba semmelte den anschließenden indirekten Freistoß aus fünf Metern weit übers Tor. Zwei Minuten später kam Abdul Özgen nach Flanke von Murat Gümüstas frei zum Kopfball, setzte den Ball aber rechts am Pfosten vorbei. Wieder nur zwei Minuten später war es erneut Özgen, der aus rund 12 Metern mit links zu schwach abschloss. Heinrich Losing setzte den Ball für Kleve aus dem Gewühl über das Tor, und ein Kopfball von Umut Akpinar nach Ecke von Oktay Günay ging nur knapp am Tor vorbei. Die Alemannia blies zur Schlussoffensive, und der eingewechselte Abdenour Amachaibou scheiterte nach Pass von Emil Miljkovic aus spitzem Winkel an Torwart Müller. Stattdessen ging der Schuss nach hinten los. Fouad Soudad wurde auf der linken Aachener Abwehrseite nicht am Flanken gehindert, und Dominik Pawolka verlor das spielentscheidende Kopfballduell gegen Marcel Podszus.
F#$%! So früh in der Saison haben wir bei den Amateuren schon lange nicht mehr sinnlos rumgeflucht. 0 Punkte, 0 Tore, Platz 18. Die Leistung gibt zwar nicht direkt Anlass zur Besorgnis und ist auch offensichtlich ausbaufähig, aber in dieser Liga wird selbst Platz 11 kein Selbstläufer. Kleve hat beispielsweise schon sechs Punkte mehr als wir. Diesen Sonntag geht es mit dem Auswärtsspiel in Meiderich weiter, zum nächsten Heimspiel erwartet die Alemannia am 18.8. (Samstag vor dem Cöln-Spiel der Profis) Fortuna Düsseldorf - auf dem Papier zwei etwas leichtere Gegner...

Zurück