So, 23.02.20, 15 Uhr, Häcker Wiehenstadion:
SV Rödinghausen - ALEMANNIA 3:3 (2:0)
Heimann - von Piechowski, Flottmann, Wolff (78. Meyer) - Traoré (64. Knystock), Backszat, Pfanne, Langer - Dacaj (73. Kunze), Engelmann (87. Serra), Lokotsch
(Schönwälder - Arkenberg, Kurzen / Maaßen)
Cymer - Fiedler, Heinze, Hackenberg (85. Glowacz), Wallenborn - Rakk (46. Özkan), Müller (76. Batarilo) - Garnier, Rüter, Schmitt - Boesen (67. Benteke)
(Rehnen - Pütz, Arifi / Kilic)

Zuschauer: 1022 (ca. 200 aus Aachen)
Schiedsrichter: Visse (Hörstel)
Gelb: Pfanne, Backszat - Müller, Boesen

1:0 Engelmann (30.)
2:0 Engelmann (40.)
2:1 Boesen (47.; Schmitt)
3:1 Dacaj (52.)
3:2 Boesen (55.; Rüter, Wallenborn)
3:3 Cymer (90+3.; Glowacz)






Genau ein Jahr nach dem letzten Gastspiel fuhr die Alemannia am Karnevalssonntag wieder einmal nach Rödinghausen - wie auch nächste Saison wieder, da der Tabellenführer darauf verzichtet, einen Antrag für die Drittligalizenz zu stellen, für den der DFB sinnbefreiter Weise eine Stadion mit 10.000 Plätzen fordert. Bei Regen und Sturm war es vermutlich die Fernsehübertragung, die eine Spielabsage verhinderte.
Gleich nach fünf Minuten traf der mit 21 Toren Führende der Regionalliga-Torjägerliste Engelmann den rechten Pfosten unseres Tores. Nach einer halben Stunde musste er zum Abschluss eines Konters nur noch zum 1:0 einschieben. Fünf Minuten vor der Pause traf Boesen bei einer Hereingabe von Garnier den Ball nicht voll, und im Gegenzug wurde wieder Engelmann steil geschickt und schob den Ball zum 2:0 ins linke Eck.
Das seh wenig vielsprechend für den zweiten Durchgang aus, aber die Alemannia kämpfte und spielte sich auf tiefem Boden stark zurück ins Spiel. Gleich nach der Pause ließ Heimann einen Ball von Schmitt von der linken Seite vor die Füße von Boesen fallen, und es stand 2:1. Dann wurde Cymer bei einem Freistoß von Dacaj vom Wind zum 3:1 überrumpelt. Wieder nur drei Minuten später spielte Wallenborn einen Doppelpass mit Rüter (dem in der zweiten Halbzeit einige ganz starke Pässe gelangen) und legte quer auf Boesen, der mit etwas Wohlwollen des Linienrichters auf gleicher Höhe stand und zum 3:2 einschob. Backszat verpasste gegen Cymer die Vorentscheidung, auf der anderen Seite traf der eingewechselte Benteke nur den rechten Pfosten. In der Nachspielzeit hielt es auch Cymer nicht mehr hinten. Der stoppte zunächst mit einer perfekten Grätsche am gegnerischen Sechzehner den Konter in Richtung leeres Tor. Garniers Flankenversuch wurde vom Wind vor dem Toraus gerettet und landete so auf der anderen Seite bei Glowacz. Dessen Hereingabe fing Cymer ab und drosch den Ball aus acht Metern hart zum 3:3 unter die Latte.
Mit dem ersten Torwarttor in 120 Jahren (von Hannes Kau beim Elfmeterschießen gegen Bremen abgsehen) rettete die Alemannia auf spektakuläre Weise einen Punkt und Platz 5 in der Tabelle. Rödinghausen, das bereits im Hinspiel in der Nachspielzeit bluten musste, hat mittlerweile seit vier Jahren nicht mehr gegen die Alemannia gewonnen.


Zurück