Sa, 16.10.21, 14 Uhr, Häcker Wiehenstadion:
SV Rödinghausen - ALEMANNIA 1:1 (0:0)
Sebald - Kaba, Flottmann, Wolff, Langer - Schuster - Kurzen (63. Salman), Ercan (78. Wiemann), Bravo Sanchez (88. Schmidt) - Schaub (68. Kaiser), Hoffmeier
(Tigges - Choroba, Riemer, Haut, Lee / Rump)
Mroß - Held, Uphoff, Uzelac, Wilton (75. Damaschek) - Bajric, Dej, Gartner (90+1. Dervisevic) - Cebulla (79. Tchadjei), Müller (86. Hackenberg) - Buchheister
(Strauch - Kondziella, Schiffer, Dahmani / Helmes)

Zuschauer: 742 (ca. 200 aus Aachen)
Schiesdrichter: Scheer (Essen)
Gelb: Schuster - Wilton, Uphoff

1:0 Salman (64.)
1:1 Uzelac (90+2.; Mroß, Uphoff)




Am 12. Spieltag ging es für die Alemannia zum Meister der Saison 2019/20, den SV Rödinghausen. Nach dem Spiel in Lotte hatte man die beiden weitesten Auswährtsfahrten direkt hintereinander, was sich im Alkoholpegel von 95% der Mitreisenden unangenehm bemerkbar machte. Die Alemannia musste weiter ohne die verletzten Dahmani, Mause, Falaye, Zahnen und Oeßwein auskommen.
Die spielstarken Gastgeber gaben in der ersten Halbzeit den Ton an. Eine Volleyabnahme von Bravo-Sanchez ging vorbei, bevor der SVR nach zehn Minuten die sichere Führung liegen ließ. MroŠ hielt einmal stark und dann noch ein zweites Mal, da der Nachschuss aus kurzer Distanz hart aber zu flach angesetzt war. Nach weiteren zehn Minuten kam unser Torwart fast bis zur Mittellinie heraus, verpasste aber den Ball, und Kurzen schoss aus knapp 40 Metern am leeren Tor vorbei.
In der zweiten Halbzeit ließ die Alemannia zunächst weniger zu, bis die Gastgeber nach einem schnell ausgeführten Einwurf den Platz nutzten und Salman zum 1:0 einschob. Gejubelt wurde vor dem Gästeblock, und das Karma fiel ihnen auf die Füße. Wie schon 2020 gelang der Alemannia in der Nachspielzeit der Ausgleich. Mroß schlug aus der eigenen Hälfte einen Freistoß hoch in den Strafraum, Uphoff verlängerte per Kopf, und der in den Sturm gezogene Uzelac behielt die Nerven und schob den Ball zum 1:1 an Torwart Sebald vorbei.


Zurück