So, 12.09.04:
SpVgg Unterhaching - ALEMANNIA 0:2 (0:0)
Heerwagen - Majstorovic, Loose, Omodiagbe, Lust (71. da Costa) - Adzic (76. Custos), Sukalo, Barut (71. Vaccaro), Akonnor - Copado, Schied
(Stolzenberg - Sträßer, Bucher, Zimmermann / Brehme)
Straub - Landgraf, Klitzpera, Sichone, Blank - Plaßhenrich, Rolfes, Fiel (75. Brinkmann) - Pinto (83. Stehle), Michalke (59. Bruns), Meijer
(Nicht - Paulus, Petrovic, Scharping / Hecking)

Zuschauer: 3500 (ca. 250 aus Aachen)
Gelb: Barut, Omodiagbe, Majstorovic - Landgraf, Sichone

0:1 Bruns (68.; Straub, Meijer)
0:2 Pinto (82.; Bruns)













Gerade erst ein Jahr ist es her, dass die Alemannia beim 1:7 in Fürth am Tiefpunkt der Ära Berger angelangt war. Nun stand man kurz vor dem ersten Europapokalauftritt. Kurz vorher ging es noch einmal in der Meisterschaft nach Unterhaching, ein Spiel, das in der Öffentlichkeit durch den UEFA-Cup kaum Beachtung fand. Trotzdem waren es immerhin rund 250 Aachener, die sich unter die insgesamt nur 3500 Zuschauer mischten. Viele Unter- und Oberhachinger waren wegen des Wetters zu Hause geblieben, das den mitgereisten Aachenern mal wieder den Biergartenbesuch vermieste.
Bei der Alemannia war Jens Scharping nach überlebtem Zeckenbiss wieder fit, blieb aber zugunsten von Kai Michalke auf der Bank. Die Alemannia, die in den ersten vier Pflichtspielen mit viel Tempo gestartet war, schien mit den Gedanken schon in Reykjavík zu sein. Die Gastgeber kontrollierten das Spielgeschehen, glücklicherweise ohne dabei gut zu spielen. Gefahr entstand hauptsächlich durch Fehler der Aachener Abwehr. So rutschte Moses Sichone aus und verlor den Ball an Marcel Schied. Über Francisco Copado lief der Ball zu Barbaros Barut, in dessen Schuss sich gerade noch rechtzeitig Simon Rolfes warf. Dann stand nach einem Stellungsfehler von Stefan Blank Silvio Adzic in halbrechter Position frei vor dem Tor, scheiterte aber an Stephan Straub. Es dauerte eine halbe Stunde, bis die Alemannia zum ersten Mal vor dem Tor des Gegners auftauchte. Nach Doppelpass mit Cristian Fiel brachte Sergio Pinto den Ball nach innen, wo Kai Michalke um Haaresbreite am Ball vorbeirutschte. Auf der anderen Seite rutschte Alexander Klitzpera mit der Hand in eine Hereingabe von Marcel Schied, aber der Schiedsrichter hatte keine Absicht dahinter gesehen. Ein Volleyschuss von Sergio Pinto im Anschluss an einen Freistoß kurz vor der Pause hätte den Spielverlauf auf den Kopf stellen können.
Nach dem Wechsel änderte sich das Bild zunächst nicht. Eine der zahlreichen Unterhachinger Ecken wurde nur kurz geklärt. Durch eine missglückte Aachener Abseitsfalle fand sich Marcel Schied völlig frei vor dem Tor wieder. Stephan Straub rettete seiner Mannschaft mit einer Glanztat das Unentschieden. Dann brachte Ivica Majstorovic den Ball von der rechten Seite scharf nach innen, wo Marcel Schied und Francisco Copado wenige Meter vor dem leeren Tor am Ball vorbeirutschten. Bei der Alemannia war mittlerweile Florian Bruns für Kai Michalke gekommen, und der sorgte für die überraschende Führung. Erik Meijer verlängerte einen langen Abstoß von Stephan Straub mit dem Kopf. Torwart Philipp Heerwagen und Ivica Majstorovic waren sich uneinig, und Bruns behielt die Übersicht und schob den Ball aus spitzem Winkel zum 0:1 ins Tor. Unterhaching machte unbeirrt weiter Druck, brachte sich aber selbst um alle Chancen. Wieder war es Majstorovic, der den entscheidenden Fehler machte, als der sich von Florian Bruns kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball abjagen ließ. Bruns bediente Sergio Pinto, der seinen ersten Saisontreffer erzielte.
Am Ende standen 17:2 Ecken für die Gastgeber, aber 2:0 Tore für die Alemannia zu Buche. Unsere Mannschaft bot zwar die schlechteste Saisonleistung, zeigte sich aber ungewohnt effektiv. Dreimal tauchte man vor dem gegnerischen Tor auf und erzielte dabei zwei Tore. Damit liegt die Alemannia nach dem vierten Spieltag auf einem Aufstiegsplatz und hat sich für die folgenden schweren englischen Wochen eine gute Ausgangsposition erarbeitet.



Zurück

e