Fr, 07.02.20, 20 Uhr, PCC-Stadion:
VfB Homberg - ALEMANNIA 0:2 (0:0)
Gutkowski - Kacinoglu, Urban, Koenders, Kogel (76. Acar) - Kücükarslan (88. Berisha), Lorch, Wibbe (76. Hirschberger), Dertwinkel (88. Kader), Walker - Rankl
(Offhaus - Wolf, Ferlings / Janßen)
Cymer - Hackenberg, Fiedler, Wallenborn - Rakk (78. Mller) - Garnier (90+1. Glowacz), Batarilo, Rüter, Schmitt (72. Heinze) - Boesen, Benteke (88. Özkan)
(Rehnen - Salata, Pütz / Kilic)

Zuschauer: 650 (ca. 250 aus Aachen)
Schiedsrichter: Ulankiewicz (Oberhausen)
Gelb: Kücükarslan, Wibbe, Kogel - Rakk

0:1 Rüter (62.; Garnier)
0:2 Glowacz (90+3.)




Im dritten Versuch gelang der Alemannia der erste Pflichtspielsieg im neuen Jahrzehnt. In Homberg hatte die Alemannia seit 2011 (2. Mannschaft) bzw. 1992 (1. Mannschaft) nicht mehr gespielt. Das Spiel wurde leider freitagsabends ausgetragen, damit es zeitgleich mit dem Drittligaspiel Meiderich - Braunschweig stattfand. So gab es auch nicht das gute Kuchenbuffet, sondern einen dunklen zugigen Gästeblock mit improvisierter Beleuchtung - in dem man seit dem Aufstieg den obligatorischen Zaun zum Spielfeld errichtet und dafür die Querstangen der Wellenbrecher abgesägt hat. Mit Benteke und Batarilo für Müller und Heinze hatte Fuat Kilic zwei Änderungen vorgenommen.
Eien halbe Stunde lang passierte wenig. Bei einem Einsteigen von Gutkowski gegen Boesen gab es keinen Elfmeter, auf der anderen Seite traf Dertwinkel das Außennetz. Danach verpasste Benteke in acht Minuten dreimal die Führung. Zuerst traf er den linken Außenpfosten, dann soll er im Abseits gestanden haben, und schließlich schoss er freistehend drüber.
Nach einer Stunde erlöste Rüter die Alemannia mit einem sehenswerten Schuss aus gut 20 Metern zum 0:1 in den linken Winkel. Eine Viertelstunde vor Schluss wehrte Cymer mit einer spektakulären Parade einen Fernschuss von Rankl nach oben ab, der Ball sprang schließlich von der Latte zurück ins Feld. Fünf Minuten vor dem Ende traf auch Walker die Latte des Aachener Tores, bevor Glowacz in der Nachspielzeit am aufgerückten Torwart vorbei zum 0:2-Endstand traf.
Die Alemannia verbesserte sich mit dem Sieg auf Platz 5, wenn auch dank weniger ausgetragener Spiele der Mannschaften dahinter.


Zurück