Hallenturniere 2014


27.12.2013-4.1.2014, Neuköllner Straße: Hallencup Aachen
Zuschauer: 1200
Spielzeit 2x10 Minuten (Vorrunde), 2x15 Minuten (Finalrunde)

ALEMANNIA II: Knez, R. Flekken - M. Ajani, Strujic, Lünenbach, Drevina,
              Brauweiler, Wirtz, Taher, Dautzenberg, Sangare, Statovci




3. Vorrunde, 02.01.2014, Neuköllner Straße, Aachen

Gruppe E:

ALEMANNIA II                 Inde Hahn                    5:6
 0:1 Lambertz (2.), 1:1 Strujic (4.), 1:2 Lambertz (6.),
 1:3 A. Krott (8.), 1:4 Szczyrba (9.), 2:4 Wirtz (10.),
 2:5 Klinkenberg (11.), 2:6 Szczyrba (11.), 3:6 Statovci (16.),
 4:6 Statovci (17.), 5:6 Taher (17.)
ALEMANNIA II                 SV Breinig                   5:4
 0:1 Graf (1.), 1:1 Dautzenberg (2.), 1:2 Wilden (3.),
 1:3 Schartmann (4.), 2:3 Statovci (11.), 3:3 Drevina (15.),
 3:4 Wilden (18.; Neunmeter), 4:4 Strujic (19.), 5:4 Sangare (19.)
SV Breinig                   Inde Hahn                    6:3

1. SV Breinig                3 10: 8
2. ALEMANNIA II              3 10:10
3. Inde Hahn                 3  9:11

Gruppe F:

SV Eilendorf                 Kohlscheider BC              3:1
Kohlscheider BC              Arminia Eilendorf            1:4
Arminia Eilendorf            SV Eilendorf                 1:6

1. SV Eilendorf              6  9: 2
2. Arminia Eilendorf         3  5: 7
3. Kohlscheider BC           0  2: 7

Finale:

SV Breinig                   SV Eilendorf                 4:3



Torschützen der Alemannia:

Statovci        3
Strujic         2
Dautzenberg     1
Drevina         1
Sangare         1
Taher           1
Wirtz           1





Alemannia II, zuletzt 2008 Sieger des Köpi-Cups, schied 2014 in der Vorrunde aus. Trotz (?) Verstärkung durch fünf Spieler aus der ersten Mannschaft ging gleich das erste Spiel gegen Pokalschreck Inde Hahn mit 5:6 verloren. Individuell überlegen, zeigte man sich taktisch zu unvorsichtig und in Teilen undiszipliniert. So konnte der Gegner in wenigen Minuten von 1:1 auf 4:1 sowie von 4:2 auf 6:2 davonziehen, während die beiden eigenen Tore durch Einzelaktionen zustande gekommen waren. Am Ende geriet der Bezirksligist ins Schwimmen, und Taher vergab freistehend das 6:6. Ähnlich lief es gegen den Landesligisten Breinig, der früh 3:1 führte und noch in der ersten Halbzeit den Faden verlor. Auf den 3:3-Ausgleich folgte ein von Ex-Alemanne Wilden verwandelte Neunmeter nach Klammern von Strujic. Letzterer sowie Sangare drehten das Spiel noch auf 5:4, das aber zum Weiterkommen zu wenig war. Breinig hätte Hahn höchstens 4:3 schlagen dürfen, gewann aber 6:3 und schlug schließlich im Finale Eilendorf mit 4:3.


11.1.2014, Dünnefeld-Sporthalle: Veltins-Hallen-Masters Meschede
Zuschauer: 700 (ausverkauft)
Spielzeit 1x15 Minuten

ALEMANNIA: R. Flekken, Wilmes - Strujic, Drevina, Büge, Wirtz, Statovci,
           Candela, Sangare, Garcia, Lünenbach, Korb, R. de Sousa




1.FC Nürnberg II             HSK-Auswahl                  1:1
Sportfreunde Siegen          ALEMANNIA                    1:1
 1:0 Bouhadoud (5.), 1:1 Büge (14.)
FC Schalke 04 II             Rot-Weiß Oberhausen          2:2
1.FC Nürnberg II             Sportfreunde Siegen          4:0
HSK-Auswahl                  FC Schalke 04 II             1:5
ALEMANNIA                    Rot-Weiß Oberhausen          1:1
 0:1 Jansen (1.), 1:1 Lünenbach (15.)
FC Schalke 04 II             1.FC Nürnberg II             4:2
HSK-Auswahl                  ALEMANNIA                    4:2
 0:1 R. de Sousa (2.), 1:1 (4.), 2:1 (5.), 2:2 Büge (8.), 3:2 (14.),
 4:2 Rdel (15.)
Rot-Weiß Oberhausen          Sportfreunde Siegen          1:3
1.FC Nürnberg II             ALEMANNIA                    2:1
 1:0 Rosinger (4.), 1:1 Korb (6.), 2:1 Nonnweiler (14.)
Rot-Weiß Oberhausen          HSK-Auswahl                  2:0
Sportfreunde Siegen          FC Schalke 04 II             0:1
Rot-Weiß Oberhausen          1.FC Nürnberg II             3:2
HSK-Auswahl                  Sportfreunde Siegen          0:1
ALEMANNIA                    FC Schalke 04 II             0:4
 0:1 Neidhart (4., 0:2 Kübel (5.), 0:3 Fagasinski (6.),
 0:4 Schumacher (14.)

1. FC Schalke 04 II         13 16: 5
2. Rot-Weiß Oberhausen       8  9: 8
3. 1.FC Nürnberg II          7 11: 9
4. Sportfreunde Siegen       7  5: 7
5. HSK-Auswahl               4  6:11
6. ALEMANNIA                 2  5:12

Finale:

FC Schalke 04 II             Rot-Weiß Oberhausen          0:1


Torschützen der Alemannia:
Büge            2
R. de Sousa     1
Korb            1
Lünenbach       1





Zum dritten Mal trat die Alemannia bei Hallenmasters in Meschede an. Nachdem die zweite Mannschaft 2012 auf dem dritten und 2013 auf dem letzten Platz gelandet war, nahm man diesmal mit der ersten Mannschaft teil, wenn auch durch einige Akteure der U23 und U19 ergänzt. Die Umstände waren zum Teil nervtötend: Schalker Ultras, die das Turnier für sich entdeckt und u.a. mit abstrusen Geschichten versucht hatten, in Aachen Karten zu kaufen, gingen allen anderen Zuschauern mit sinnlosem Rumgehopse fernab jedes Fußballbezugs auf den Sack. Der Veranstalter ließ für sie sogar später anpfeifen, und die sich selbst als Nürnberg-Fan outende Hallensprecherin forderte die übrigen Zuschauer mehrfach zum Aufrücken auf. Nebenbei wurden gegnerische Fans und Spieler bepöbelt und bedroht. Ein Torwart von Preußen Münster, der zur Zeit bei der Alemannia im Probetraining ist, wurde als "Nazischwein" beschimpft und auf Anraten der Polizei aus dem Turnier genommen. Die verbliebenen Spieler der Alemannia starteten mit zwei Unentschieden ins Turnier und verloren die restlichen drei, so dass wie Vorjahr nur der letzte Platz blieb. Rot-Weiß Oberhausen gewann das Turnier im Finale gegen Schalke. Leider haben auch die Waffeln nicht besonders gut geschmeckt.


12.1.2014, Schwalbe-Arena: sparhandy-Cup Gummersbach
Zuschauer: 4000 (ausverkauft)
Spielzeit 1x12 Minuten

ALEMANNIA: R. Flekken, Unger - Strujic, Drevina, Hofmann, Marquet,
           Krasniqi, Candela, Taher, Sangare, Stevens, Lünenbach,
           Duspara




Gruppe A:

1.FC Köln                    FC Bergheim 2000             2:3
FC Viktoria Köln             Gornik Zabrze                4:0
1.FC Köln                    FC Viktoria Köln             1:2
FC Bergheim 2000             Gornik Zabrze                1:0
Gornik Zabrze                1.FC Köln                    3:2
FC Bergheim 2000             FC Viktoria Köln             2:2

1. FC Viktoria Köln          7  8: 3
2. FC Bergheim 2000          7  6: 4
3. Gornik Zabrze             3  3: 7
4. 1.FC Köln                 0  5: 8

Gruppe B:

FSV Frankfurt                Arminia Bielefeld            1:2
ALEMANNIA                    Fortuna Köln                 3:3
 1:0 Marquet (8.), 2:0 Strujic (10.), 2:1 Streit (11.),
 3:1 Drevina (11.), 3:2 Dahmani (12.), 3:3 Pazurek (20.)
Arminia Bielefeld            Fortuna Köln                 1:1
FSV Frankfurt                ALEMANNIA                    2:0
 1:0 Toski (1.), 2:0 Kandziora (2.)
FSV Frankfurt                Fortuna Köln                 1:2
Arminia Bielefeld            ALEMANNIA                    3:0
 1:0 Renneke (3.), Platins hlt Neunmeter von Marquet (6.),
 2:0 Appiah (10.), 3:0 Renneke (12.)

1. Arminia Bielefeld         7  6: 2
2. Fortuna Köln              5  6: 5
3. FSV Frankfurt             3  4: 4
4. ALEMANNIA                 1  3: 8

Halbfinale:

FC Viktoria Köln             Fortuna Köln                 2:4
Arminia Bielefeld            FC Bergheim 2000             2:1

Neunmeterschießen um Platz 3:
FC Bergheim 2000 gewann gegen FC Viktoria Köln

Finale:

Fortuna Köln                 Arminia Bielefeld            1:1
# Arminia Bielefeld gewann im Neunmeterschießen


Torschützen der Alemannia:
Drevina         1
Marquet         1
Strujic         1





Während das Turnier in Meschede am Samstag zwar aus verschiedenen Gründen nervtötend war, wurde es immerhin von einem Fußballverein organisiert. Am Sonntag gab es in Gummersbach eindrucksvollen Anschauungsunterricht, wie eine Eventagentur so ein Turnier organisieren kann. Erster Hinweis war (neben dem albernen Namen "sparhandy-Cup" das 60-seitige Programmheft, in dem mit keinem Satz über Fußball geschrieben wurde, sowie eine an die teilnehmenden Vereine verschickte Pressemitteilung, in der stolz Michael Wendlers Teilnahme am Dschungelcamp verkündet wurde. In letzterem hätte man sich auch einige andere Beteiligten dauerhaft und ohne Kamerabeteiligung gewünscht. Die Zuschauer, die 18 Euro für Fußball ausgegeben hatten, bekamen nicht sonderlich viel geboten, insbesondere wenn sie Anhänger von Sülz 07 waren, die die erste Mannschaft angekündigt hatten und mit der XYZ-Jugend und null Punkten wieder nach Hause fuhren. Schirmherr Lukas Podolski war nur per Videobotschaft dabei und wurde laut Zeitung konsultiert, ob eine Busladung kräftiger Anhänger von Gornik Zabrze in die Halle zu lassen sei. Letztere versuchten nach einiger Zeit, sich durch Werfen von Absperrgittern und Mülltonnen Zutritt zu verschaffen, wenig später bliesen die Ordner durch Werfen von Flaschen zum Gegenangriff. Ein erfolgreicher Hallensturm wäre beispielsweise am Cocktailstand im riesigen VIP-Bereich oder während des Auftritts von Jürgen Drews durchaus interessant gewesen. Die Alemannia lag derweil im ersten Spiel gegen Fortuna Cöln in der Schlussminute 3:1 in Führung, versuchte nach dem 3:2 in den verbleibenden neun Sekunden ein Tor zu schießen anstatt den Ball zu halten und ließ sich zum 3:3 auskontern. Nach zwei Niederlagen gegen Frankfurt und Bielefeld blieb man somit in acht Spielen in zwei Turnieren sieglos, hat aber immerhin Fotos mit verschiedenen schlechten Schlagersängern und sonstigen XYZ-Promis gemacht. Letztere führten während des Spiels gegen Bielefeld Interviews mit dem Hallensprecher, um am Ende der Veranstaltung (die man glücklicherweise vorher verlassen konnte) ein Einlagespiel zu bestreiten. Von den meisten dieser Leute weiß ich bis heute nicht wer sie sind. Vielleicht kommt man nächstes mal um eine Teilnahme herum, als Fußballverein fühlte man sich ohnehin als störendes Beiwerk. Wirklich schlimm ist dass an dem Tag ein Polizeihund, der vermutlich intelligenter als die meistens beteiligten Personen war, sein Leben gelassen haben soll.

Zurück