So, 23.04.17:
SG GFC Düren 99 - ALEMANNIA II 5:0 (2:0)
Maubach - Zander, Hombach, Weinberger, Köller - Takai, Bachler (74. Fuhs), Sugiyama, Salger - Fukuda (83. Lachowski), Strauch (75. Berlinski)
(Trainer: Kalscheuer)
Sprint - Lee, Kim (83. Foerster), Shin, Amghar - Heinen (88. Hussein), Mobashery, Kapinga (46. Uzun), Odagaki, Ok - Suzuki
(Trainer: Sichone)

Zuschauer: 120 (ca. 25 aus Aachen)
Gelb: Bachler - Mobashery, Odagaki, Heinen, Kim
Gelb-Rot: Lee (80.; wiederholtes Foulspiel)

1:0 Hombach (12.)
2:0 Strauch (14.)
3:0 Hombach (58.)
4:0 Weinberger (62.; Foulelfmeter)
5:0 Sugiyama (81.)








Alemannia II trat am 24. Spieltag in der traditionsreichen Dürener Westkampfbahn an, in der unser Verein vor dem Krieg regelmäß um Punkte gekämpft hatte. Der würdige Rahmen inklusive Kuchen blieb leider ein schwacher Trost für einen wieder einmal unerfreulichen Nachmittag.
Unsere Mannschaft legte munter los und hatte nach sieben Minuten durch Odagaki, der den Ball über das Tor schlenzte, die erste Möglichkeit. Das Tor fiel wieder einmal auf der anderen Seite. Wie so oft war es Freistoß, der zum 1:0 durch den freistehenden Hombach führte. Gleich im Gegenzug wurde der mögliche Ausgleich durch Suzuki von einem Abwehrbein verhindert. Die Dürener zeigten sich in den entscheidenden Momenten entschlossener und kaltschnäuziger und schlossen im direkten Gegenzug eine Kombination über die rechte zum 2:0 durch den völlig blank stehenden Strauch ab.
Hombach erhöhte nach der Pause aus dem Gewühl nach dem nächsten Freistoß auf 3:0, danach liefen unsere Spieler nur noch hinterher. Weinberger traf per Foulelfmeter zum 4:0, und Sugiyama staubte einen Pfostentreffer zum 5:0-Endstand für den Fusionsverein ab, auch das wieder nach einem Freistoß.
Die Hoffnungen auf den Klassenerhalt sind nach diesem Spiel auf ein Minimum gesunken.

Zurück