Do, 14.07.05, Jugendstadion Düren:
ALEMANNIA II - Westwacht Aachen 0:1
Pauly - Reichartz, Henseler, Prüter, El Hammouchi - Zitzen, Putzier, Balaban, Kekilli (35. Brüggemann) - Popova, Rentmeister
(Trainer: Emmerling)
Wallraff - Lambertus, F. Jacobs, Küff (30. Pyras), Weber (32. M. Jacobs) - Clauß, Kemen, Marso, Hansen - Grafen, Giron
(Trainer: Schillings)

Zuschauer: 150
Gelb: -
(Spielzeit 45 Minuten)

0:1 Marso (49.)



Nach einem zweiten Platz in Kornharpen nahm die U23 der Alemannia erneut an einem Blitzturnier teil. Ausrichter war Schwarz-Weiß 96 Düren, die 2001 mit der SG Düren 99 fusioniert hatten und nach Lösung der Fusion in diesem Sommer wieder in der Kreisliga C beginnen müssen. Teilnehmer im traditionsreichen, 1926 erbauten Jugendstadion des Vorgängervereins Jugend Düren waren neben der Alemannia und ihren Gruppengegnern Westwacht und GFC Düren noch Borussia Freialdenhoven, der KFC Uerdingen sowie Rot-Weiß Oberhausen II in der anderen Gruppe.
Im ersten Spiel gegen die Westwacht gab es ein Wiedersehen mit den ehemaligen Alemannen Raphael Küff, Stefan Kemen, David Marso, Alan Hansen und Marcus Grafen. Unsere Mannschaft war gegen den Verbandsligaaufsteiger zwar deutlich feldüberlegen, ging aber grob fahrlässig mit ihren Gelegenheiten um. Yunus Balaban und Michael Rentmeister verzogen jeweils freistehend; Heinz Putzier und Yunus Balaban fanden bei 4:1- und 3:1-Überzahlsituationen nicht den richtigen Anspielpartner; und schließlich köpfte Sören Prüter den Ball aus kurzer Distanz über die Latte. Die gesammelte Unfähigkeit wurde konsequent bestraft: In der Nachspielzeit wusste David Marso nicht so recht, wohin mit dem Ball, stolperte rund 60 Meter, nicht energisch angegriffen, die Seitenauslinie entlang und erzielte mit einem an sich harmlosen, aber genau ins kurze Eck abgefälschten Schuss den Siegtreffer.
Nach dieser etwas peinlichen Niederlage gegen die gerade erst in die Vorbereitung eingestiegene Westwacht waren die Chancen der Alemannia auf Gruppensieg und Finale nur noch theoretischer Natur.

Zurück