Sa, 05.12.09:
ALEMANNIA II - Sportfreunde Siegen 2:0 (1:0)
Unger - Kaiser (91. Lubasa), David, Jansen, Korte - Lang, Höger, Wilschrey, Heber, Uludag (78. Keller) - Muhovic (89. Popova)
(Trainer: van der Luer)
Pauli - Abele, Bogusz, Schönwälder, Arslan - Saidi, Dallmann, Dalman, Jakobs - Okumak (87. Jung), Uzun
(Trainer: Delahaije)

Zuschauer: 452 (ca. 100 aus Siegen)
Gelb: David - Saidi, Dallmann

1:0 Uludag (45+1.; Wilschrey)
2:0 Keller (85.; Wilschrey)





Nach drei Unentschieden und dem abgesagten Spiel in Hüls war Alemannia II auf Platz 7 zurückgefallen. Gegner am Tivoli waren die als Favorit in die Saison gestarteten Sportfreunde Siegen, die ihre Fans bisher änhlich zufriedenstellen konnten wie unsere Erste. So wurde Ex-Alemanne Jörg Jung im Oktober aus dem Traineramt entlassen und mehrere Spieler dauerhaft aus dem Kader gestrichen. Trotzdem hatte der Zuschauerkösus der Liga noch gut 100 Fans mit nach Aachen gebracht, von denen ein paar sogar schon in der ersten Halbzeit im Stadion waren. Insgesamt 452 Zuschauer waren Saisonrekord am Tivoli. Bei der Alemannia war Alper Uludag nach einigen Profiauftritten wieder dabei. dafür fehlte Abdul Özgen. Im Tor feierte Thomas Unger sein Comeback, ebenso wie Andreas Korte und Narciso Lubasa, der kurz vor Schluss eingewechselt wurde. Daniel Engelbrecht saß immerhin wieder auf der Bank.
Die erste Hälfte verlief bis auf einen Distanzschuss von Tibor Heber höhepunktarm. Überraschend gelang der Alemannia kurz vor der Pause die F¨hrung. Nach Anspiel von Alper Uludag kam Robert Wilschrey im Strafraum zum Schuss. Torwart Pauli konnte nur abklatschen, und der abseitsverdächtige Uludag staubte ab.
Nach dem Wechsel legten die Gäste, die schon in der ersten Halbzeit ihre spielerische Klasse angedeutet hatten, einen Gang zu, überboten sich aber zum Glück gegenseitig im Auslassen klarer Torchancen. So köpfte Uzun den Ball nach Freistoß Jakobs freistehend am Tor vorbei. Derselbe Spieler traf zehn Minuten später aus 25 Metern nur den linken Pfosten des Aachener Tores. Nach einer Ecke von der linken Seite verfehlte ein Kopfball von Dalman das Tor nur um Zentimeter. Mitte der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft das Geschehen wieder etwas besser im Griff, bevor es zehn Minuten vor dem Ende noch einmal brenzlig wurde. Bogusz zielte mit einem Kopfball zu genau auf Thomas Unger, und der nächste Kopfball von Schönwälder verfehlte das Tor knapp. Auf der Gegenseite brachte ein Eckball fünf Minuten vor dem Ende die Entscheidung. Der eingewechselte Alex Keller köpfte den von Robert Wilschrey getretenen Ball in die Maschen. Die Alemannia zeigte sich zur Abwechslung effizienter und auch glücklicher als der Gegner, bei dem Dallmann am Ende vermutlich aufgrund seiner blauen Schuhe nicht einmal das leere Tor traf.
Eric van der Luer bemängelte, seine Mannschaft habe es Anfang der zweiten Halbzeit nicht verstanden, die Räume klein zu machen, weil der eine oder andere immer noch das Gefühl habe, dass Fußball Spaß sei. Im großen und ganzen sei er aber zufrieden, da sich seine junge Mannschaft im Anschluss wieder ins Spiel zurück gekämpft habe.
Die Alemannia verbesserte sich mit dem Ergebnis auf Platz 5 und verkürzte den Abstand auf Platz 2 auf drei Punkte. Dienstag um 16.30 Uhr bestreitet unsere Zweite ein Testspiel bei Jong PSV. In der Meisterschaft folgt ein spielfreies Wochenende, bevor es zum Jahresabschluss am 20.12. zum Meidericher SV geht.

Zurück