Sa, 29.04.17:
Bor. Mönchengladbach II - ALEMANNIA 3:3 (0:1)
Nicolas - Nkansah, Mayer, Stang, Komenda (78. Egbo) - Brandenburger (63. Schulz), Rütten, Kraus, Ndenge (83. Ferlings), Makridis - Simakala
(Hiemer - Sezer, Canadi, Rizzo / van Lent)
Depta - Winter, Propheter, Löhden, Mohr - Pluntke (72. Hammel), Staffeldt, Khalil Mohammad (63. Kühnel), Fejzullahu - J.L. Mickels (81. Suzuki), Gödde
(Sprint - H. Kilic, Kucharzik, Pütz / F. Kilic)

Zuschauer: 822 (ca. 550 aus Aachen)
Gelb: Rtten, Kraus - Löhden, Gödde, Pluntke

0:1 J.L. Mickels (9.)
1:1 Ndenge (48.)
1:2 J.L. Mickels (49.; Winter)
2:2 Simakala (64.)
3:2 Kraus (68.)
3:3 Suzuki (90.; Staffeldt)






Bei bestem Fußballwetter ging es für die Alemannia ins Rheydter Grenzlandstadion, wo ein am selben Tag angesetztes Bundesligaspiel in Mainz zu einer wieder einmal spärlichen Kulisse beitrug.
Das Spiel ging gut los. Kraus spitzelte den Ball am Tor vorbei, im Gegenzug lief Mickels alleine auf das Tor zu und traf zum 0:1. Wieder Mickels nach Hereingabe von Mohr hätte sogar beinahe noch einen nachgelegt. Auch Mohr selbst mit einem Freistoß und wieder Mickels mit einem Schlenzer hatten kein Glück.
Die Alemannia spielte im ersten Durchgang stark und führte verdient, drei Minuten nach der Pause war die Führung aber bereits hin. Nach einem in die Mitte abgewehrte Eckball wurde halbrechts Ndenge angespielt, der ansatzlos zum 1:1 hoch ins Netz traf. Im Gegenzug gab es gleich die erneute Führung; Nicolas konnte Winters Hereingabe nicht festhalten, und Mickels staubte zum 1:2 ab. Die erneute Führung hielt gegen verbesserte Gastgeber eine Viertelstunde, Simkala traf nach Ablage von Kraus flach zum 2:2. Nur vier Minuten später unterlief Pluntke einen langen Ball, der von Kraus technisch stark mit der Brust mitgenommen und volley zum 3:2 versenkt wurde. Die Alemannia versuchte alles, kurz vor dem Ende sah es aber nicht mehr nach einer Wende aus. Dann versuchte es Staffeldt aus der Distanz, und Suzuki fälschte den Ball entscheidend zum 3:3-Endstand ab.
Damit baute die Alemannia nicht nur ihre Serie auf neun Spiele ohne Niederlage aus, sondern machte auch noch Viktoria Cöln vorzeitig zum Meister.


Zurück