Fr, 25.07.03:
ALEMANNIA - Roda JC Kerkrade 1:0 (0:0)
Straub - Landgraf (65. Paulus), Klitzpera (38. Bediako), Lanzaat, Blank (46. Brinkmann) - Grlic, Bayock (61. Mbwando), van der Luer (46. Pflipsen), Michalke - Gomez (65. Krontiris), Meijer
(Trainer: Berger)
Roorda - Sonkaya, Brouwers, Senden, Filipovic - Vicelich (46. Colinet), van Dessel (65. Baslanti), Addo (65. Vandenbroeck) - Cristiano (46. van Dijk), Soetaers (71. Lachambre), Anastasiou
(Trainer: Vloet)

Zuschauer: 3513 (ca. 300 aus Kerkrade)
Gelb: Meijer - Sonkaya, van Dijk

1:0 Grlic (74.)



Nach den Spielen gegen Fenerbahce und Westerlo kam mit Roda JC glücklicherweise ein Gegner zum Tivoli, bei dem keine unschöne Vorfälle zu erwarten waren.
Die Alemannia trat wie schon gegen Fenerbahce mit der ersten Elf an, nur Karlheinz Pflipsen fehlte wegen Trainingsrückstand, für ihn spielte Eric van der Luer. Ansonsten erhielt wie gehabt Willi Landgraf den Vorzug vor Frank Paulus und Thierry Bayock vor George Mbwando. Bei Roda gab es zunächst keine neuen Gesichter zu sehen, es standen die Spieler auf dem Platz, die im Vorjahr mehr oder weniger leichtfertig einen UEFA-Cup-Platz verspielt hatten. In der zweiten Hälfte wurde bei den Gästen mit Sigi Baslanti immerhin ein neuer Spieler eingewechselt. In der ersten Halbzeit taten sich beide Mannschaften nicht viel. Nach 20 Minuten verpasste Erik Meijer mit einem Kopfball nach Freistoß von Kai Michalke das Tor, im Gegenzug verpasste Yannis Anastasiou nach Flanke von Kevin van Dessel die Gästeführung. Zehn Minuten vor der Pause erlitt Alexander Klitzpera nach einem Zusammenprall eine Risswunde über dem Auge, ansonsten passierte wenig Spannendes. Das Interessanteste waren noch die Nippel der BH-losen Uschi drei Reihen über uns...
Nach der Pause wurde es kaum aufregender. Nach einer knappen Stunde hatte Daniel Gomez nach einem von ihm und Ivica Grlic schön vorgetragenen Konter im Anschluss an eine Roda-Ecke die Führung auf dem Fuß, zielte aber links am Pfosten vorbei. Zwei Minuten später wurde Eric Meijers Schuss abgeblockt, und Bas Roorda parierte den Nachschuss von Ivica Grlic. Erik Meijer hatte eine weitere Kopfballchance, bevor Ivica Grlic wie schon in Westerlo zum Freistoß ansetzte. Dieses Mal wählte er die kurze Ecke und zirkelte den Ball aus knapp 25 Metern unhaltbar in den Winkel. Bas Roorda lenkte zehn Minuten vor Schluss noch einen Kopfball von Eric Meijer über die Latte, mehr passierte nicht bis zum Abpfiff. Meijer legte sich noch mit Gregor van Dijk und nach Abpfiff mit einigen Roda-Fans an, während sich der bereits verwarnte Fatih Sonkaya ein zweites rüdes Foul leistete und ein "Trabzonspor etc." zu hören bekam.
Ansonsten war alles Friede, Freude, Eierkuchen an diesem Tag. Die Alemannia hatte aufgrund einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 1:0 gewonnen, dabei allerdings wieder einmal kein Tor aus dem Spiel heraus erzielt. Die Formation scheint zu stehen; auf den evtl. noch fraglichen Positionen wurde in der zweiten Halbzeit noch einmal ausgewechselt, um die Alternativen zu testen - Paulus kam für Landgraf, Brinkmann für Blank, Mbwando für Bayock und Krontiris für Gomez.



Zurück

_