Sa, 24.11.18, 14 Uhr, Im Bühl:
SV Schlebusch - ALEMANNIA 1:3 (1:2)
Geschonnek - Birken, Dohmen, Hammes, Raufeiser (83. Rohrbeck) - Breddemann, Herbel - Azzizi (62. Seinsch), Annas (90. Urban), Grützner - Schulz
(Prica - Diehl, Hinzmann, Görgens, Engeländer / S. Müller)
Zeaiter - Rakk (46. Boesen), Redjeb, Hackenberg, Salata - Pütz - Glowacz (83. Imbongo), M. Müller, Idrizi, Garnier - Temür (55. Kaiser)
(Tigges - Heinze, Holtby / Kilic)

Zuschauer: 999 (ca. 400 aus Aachen)
Schiedsrichter: Tietze
Gelb: Redjeb
Rot: Hackenberg (49.; Notbremse)

0:1 Glowacz (12.; Garnier)
1:1 Herbel (28.)
1:2 Glowacz (33.; Temür, Garnier)
1:3 Idrizi (90+3.)






In der zweiten Runde des FVM-Pokals musste die Alemannia zum Leverkusener Vorortclub SV Schlebusch, aktuell Dritter der Landesliga-Staffel 1. Die Gastgeber hatten in der ersten Runde den Aachener Pokalschreck Inde Hahn ausgeschaltet. Anders als in der Vorsaison konnte ein Pokalspiel an einem Wochenende ausgetragen werden, so dass auch ohne Gefahr der Überbelastung die stärkste Formation aufgeboten werden konnte. Die Anlage um den alten Kunstrasenplatz war aus Sicherheitsgründen in einen Heim- und einen Gastbereich getrennt, glücklicherweise befand sich das Vereinsheim samt Kuchenbuffet auf unserer Seite.
Schlebusch legte mutig los und kam in den ersten drei Minuten zu drei Ecken. Ein einfacher Abspielfehler der Gastgeber brachte die Alemannia scheinbar frür auf die Siegerstraße, Glowacz traf zum 0:1. Nach 20 Minuten stand Idrizi frei vor dem Torwart, sein Heber wurde auf der Linie von einem Abwehrspieler geklärt. In der 28. Minute schlossen die Gastgeber einen Konter zum 1:1 durch Herbel ab. Fünf Minuten später gelang Glowacz mit einem abgefälschten Schuss aus 20 Metern die erneute Führung.
Der bis dahin eher entspannte Nachmittag bekam kurz nach der Pause eine plötzliche Wendung, als Hackenberg für eine Notbremse eine umstrittene Rote Karte sah. In Unterzahl geriet die Alemannia phasenweise unter Druck und musste um den Sieg zittern, bis Idrizi in der Nachspielzeit einen Konter zum 1:3-Endstand abschloss.
Das für Februar angesetzte Viertelfinale des FVM-Pokals wird am 16. Januar ausgelost.


Zurück