Mi, 23.10.19, 18 Uhr, Rote Erde:
Borussia Dortmund II - ALEMANNIA 0:3 (0:2)
Reckert - Hippe, Rente, Bünning (70. Et), Finnsson - Boyamba (60. Baxmann), Tunga (60. Kaastrup), Hober, Führich (60. Wanner) - Tigges, Rizzo
(Hawryluk - Schlüsselburg, Terzi / Tullberg)
Cymer - Garnier, Fiedler, Heinze, Wallenborn - Müller, Pütz (67. Rakk) - Batarilo (89. Salata), Bösing (81. Rter), Schmitt - Boesen (71. Benteke)
(Krul - Baum, Arifi / Kilic)

Zuschauer: 596 (ca. 350 aus Aachen)
Schiedsrichter: Visse (Recke)
Gelb: Tigges, Hippe - Pütz, Bösing

0:1 Batarilo (1.; Bösing, Schmitt)
0:2 Schmitt (19.; Bösing)
0:3 Bösing (54.; Batarilo)






Besondere Freunde bereitete - nicht zum ersten Mal - das Gastspiel bei Borussia Dortmund II. Bevor man glücklich seine Parkgebühr auf dem von der Polizei zugewiesenen Parkplatz entrichten konnte, hatte der gemeine Alemannia-Fan schon einige Wirren hinter sich gebracht. Das Spiel des 4. Spieltags war zunächst vom ursprünglichen Termin verlegt worden, da Dortmund I dort spielfrei hatte - was bei der Festlegung des Spielplans offenbar nicht berücksichtigt werden konnte. Im Anschluss stand eine weitere Verlegung im Raum, bevor Borussia Dortmund das Spiel schließlich auf dubiose Weise von 19 auf 18 Uhr verschob - vermutlich damit verschiedene Beteiligte das Gastspiel bei Inter Mailand in der "Champions" League verfolgen konnten - die so genannt wird obwohl Vereine wie Dortmund oder Inter teilnehmen, die seit Jahren nicht mehr Meister waren. Da die UEFA mit so einer Verarsche bei großen Teilen des Publikums durchkommt, haben Vereine wie Wattenscheid beispielsweise große Teile ihrer Zuschauer an Vereine wie Dortmund oder Schalke verloren, und so gab es auf der Hinfahrt die Nachricht, dass die Insolvenzverwalterin von Wattenscheid entschieden hat, die Mannschaft vom Spielbetrieb zurückzuziehen. Für die Alemannia, die zum ersten Mal seit ca. 1789 dort gewonnen hatte, bedeutete das drei Punkte weniger, so dass man plötzlich punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz war.
Überraschenderweise sah die Welt gleich nach Anpfiff deutlich freundlicher aus. Bösing flanke von rechts, Schmitt legte ab, und Batarilo traf zum frühen 0:1. Einige Minuten später verfehlte Boesen bei einem Heber über den aufgerückten Torwart dessen Gehäuse nur knapp. Nach knapp 20 Minuten wurde es erstmals brenzlig vor dem Aachener Tor, und im Gegenzug erhöhte Schmitt nach Anspiel von Bösing auf 0:2. Die hoch gehandelten Gastgeber taten sich schwer, Führich hatte noch die beste Gelegenheit zum Anschlusstor.
Fünf Minuten nach der Pause war es wieder Führich, der das 1:2 verpasste. Stattdessen hieß es wenig später 0:3. Batarilo bediente von rechts Bösing, der Reckert keine Abwehrchance ließ. Damit war das Spiel früh entschieden, die Alemannia hatte ihre beste Saisonleistung gezeigt, holte sich die am Mittag verlorenen drei Punkte zurück und konnte sich von den Abstiegsrängen absetzen.


Zurück