Sa, 21.08.21, 14 Uhr, neuer Tivoli:
ALEMANNIA - FC Schalke 04 II 1:1 (0:0)
Mroß - M. Müller (79. Held), Uphoff, Wilton, Damaschek - Bajric, Dej (82. Zahnen) - Dahmani, Fejzullahu, Mause - Falaye (67. Cebulla)
(Zelic - Dervisevic, Statovci, Tchadjei, Schiffer, Buchheister / Helmes)
Zadach - Frenkert, Matricina, Schell, J. Müller - Mende - Berisha (58. Fehler), Kaparos, Kyerewaa (69. Balouk), Weschenfelder Scienza (83. Ezeh) - Aramburú (63. Dadashov)
(Wienand - Liebnau, Scheller, Maden, Tehe / Fröhling)

Zuschauer: 4600 (ca. 30 aus Schalke)
Schiedsrichter: Ernst (Schwerte)
Gelb: Cebulla - Kaparos, Dadashov

1:0 Mause (46.; Dahmani)
1:1 Aramburú (47.)








Zum ersten Ligaheimspiel mit Zuschauern seit fast einem Jahr empfing die Alemannia Schalke II. Bis zu 9.000 Zuschauern hätten theoretisch ins Stadion gedurft, bei geschlossenem Stehplatz verteilt auf fest zugewiesenen Sitzplätzen in Vierer- bis Zehnergruppen auf West-, Ost- und Nordtribünen, bei 3G, Bier und Masken, die am Sitzplatz abgenommen werden durften. Durch eine neue Verordnung, die das Ministerium wenige Tage vor dem Spiel veröffentlichte, entfiel die Personalisierung, und auch die festen Sitzplätze hätte man sich sparen k&uoml;nnen. Ähnlich kurzfristig war der Alemannia noch André Dej verpflichtet worden, der gleich zu seinem ersten Startelf-Einsatz kam.
In der ersten Halbzeit gab es viele Chancen auf beiden Seiten, und die Alemannia traf zweimal das Aluminium. Bajric setzte einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte, und Torwart Zadach lenkte einen Schuss von Mause ebenfalls an die Latte. Direkt nach der Pause war der Ball dann drin. Mause zog von links nach innen und traf vom linken Strafraumeck zum 1:0 in den rechten Winkel. Leider währte die Freude nicht gerade lange; im Gegenzug geriet die Alemannia vor dem eigenen Tor in Unterzahl, und der freistehende Aramburú traf zum 1:1. Mitte der zweiten Hälfte waren es dann die Gäste, die durch den eingewechselten Dadashov, der eine Flanke volley genommen hatte, nur die Latte trafen. Wenig später traf auf der anderen Seite Damaschek mit einem Flachschuss nur den rechten Pfosten. Chancen gab es bis zum Ende, aber es blieb beim 1:1.
Für die Alemannia war es das zehnte Heimspiel in Folge ohne Sieg - neuer Vereinsrekord.

Zurück