Di, 20.08.19, 19:30 Uhr, neuer Tivoli:
ALEMANNIA - TuS Haltern 3:0 (1:0)
Cymer - Fiedler, Heinze, Salata (82. Schmitt) - Garnier, Müller (87. Glowacz), Pütz (65. Rakk), Wallenborn - Batarilo, Bors, Rüter (82. Arifi)
(Rehnen - Baum / Kilic)
Oberwahrenbrock - Forsmann (62. Wolters), Korczowski, Kasak, Wiesweg, Schultze (62. Anan) - Eisen, Diericks (74. Pöhlker), Kallenbach (81. Möllers) - Nebi, Oerterer
(Rothkamm - Friedrich, Kaiser / Niemöller)

Zuschauer: 6300 (ca. 100 aus Haltern)
Schiedsrichter: Exner
Gelb: Kasak

1:0 Rüter (4.; Bors, Wallenborn)
2:0 Wallenborn (61.; Rüter, Batarilo)
3:0 Rakk (87.; Schmitt)




Bei aller Euphorie um das DFB-Pokalspiel stand die Alemannia gleichzeitig mach zwei Ligaspielen mit nur einem Punkt da und stand beim Heimspiel gegen den Aufsteiger TuS Haltern entsprechend unter Druck. Neben dem am Pokalwochenende verlegten Spiel gegen Haltern war auch das Spiel in Dortmund aus diversen bizarren Sicherheitsgründen verlegt worden, so dass man bei zwei statt vier ausgetragenen Spielen mit dem einem Punkt auch noch auf dem letzten Platz stand - sechs Punkte hinter Haltern-am-verfickten-See. Das Spiel lockte an einem Dienstagabend immerhin 6300 Leute ins Stadion.
Rüter schoss die Alemannia in der vierten Minute zur frühen Führung, die Ex-Alemanne Nebi schnell hätte ausgleichen können. Bors, Wallenborn, Salata, Rüter, wieder Bors und Batarilo verpassten es in der ersten Halbzeit, für ein beruhigendes zweites Tor zu sorgen.
Auch nach der Pause vergab Bors die erste Chance, und Oerterer hätte das ganze auf der Gegenseite beinahe bestraft. Schließlich war es Wallenborn, der mit einem sehenswerten Schuss aus halblinker Position zum 2:0 unter die Latte traf. Wiesweg hätte noch einmal verkürzen können, stattdessen sorgte Rakk nach Vorarbeit von Schmitt für den trotz des Tabellenstandes gefühlt standesgemäßen 3:0-Endstand.

Zurück