Do, 19.10.17, 19:30 Uhr, Westkampfbahn:
Bor. Lindenthal-Hohenl. - ALEMANNIA 2:6 (0:3)
Jüttemeier - Schoos, Dürscheid, Koch - Schuster (78. Meyes), Adamczyk, Piefrement, Kreft (46. Pletto), Spiegel - Pesch (67. Reichling) - Caspari
(Klein - Derksen, Takano, Hamdani / Constantino)
Depta - Konaté-Lueken, Fiedler (82. Tchakoumi), Damaschek (69. Kucharzik), Azaouaghi (46. Mohr) - Nebi, Lippold, Bösing, Suzuki - Hammel, J.S. Mickels
(Sahin - Heinze, Pluntke, Winter, Kühnel, Pütz, Yesilova, Fejzullahu, Torunarigha / F. Kilic)

Zuschauer: 777 (ca. 500 aus Aachen)
Schiedsrichter: Tietze
Gelb: Schoos, Piefrement

0:1 Lippold (4.)
0:2 Hammel (17.; Nebi)
0:3 Hammel (34.; Lippold)
0:4 Hammel (51.)
0:5 Lippold (55.)
1:5 Adamczyk (62.)
1:6 J.S. Mickels (72.; Suzuki, Kucharzik)
2:6 Reichling (90+2.)




Erfreulicherweise ging es in der 1. Runde des FVM-Pokals nicht zum x-ten Male gegen Wegberg-Beeck oder Fortuna, sondern zum SC Borussia Lindenthal-Hohenlind. Der Landesligist hatte 2007 einmal ein Testspiel bei Alemannia II bestritten, mit unserer ersten Mannschaft war es das erste Aufeinandertreffen. Das Spiel wurde nicht etwa aus Sicherheitsgründen verlegt, sondern fand in der Westkampfbahn statt, in der der SC Borussia auch seine Ligaspiele austrägt. Zwischen Trainingsbetrieb der Sporthochschule, Feierabendverkehr und leerstehendem Alemannia-UEFA-Cup-Stadion wirkte das Pokalspiel ein wenig irreal.
Die B-Elf der Alemannia (von Beginn an mit Damaschek und Azaouahi als einzigen Spielern der Startelf aus Bonn) ließ zum Glück nichts anbrennen und verhalf den rund 500 mitgereisten Anhängern zu einem entspannten Abend. Nicht einmal vier Minuten waren gespielt, als Torwart Jüttemeier einen mäßig gefährlichen Freistoß von Lippold zum 0:1 passieren ließ. Hammel erzielte gleich die nächsten drei Tore, bevor wieder Lippold per Freistoß zum 0:5 erfolgreich war. Den sechsten Treffer erzielte Mickels, während die Gastgeber nicht aufsteckten und bei zwei gut herausgespielten Kontern ihrerseits zu zwei Toren kamen.


Zurück