Sa, 18.11.17, 14 Uhr, Grenzlandstadion:
Bor. Mönchengladbach II - ALEMANNIA 1:2 (1:2)
Nicolas - Rtten, Benger, Stang (14. Hoffmanns), Komenda - Mustafic (64. Richter), Lieder, Herzog (34. Ferlings), Makridis - Feigenspan, Simakala
(Hiemer - Strietzel, Tenbült, Müller / van Lent)
Nettekoven - Heinze, Pluntke, Fiedler - Winter, Kühnel, Pütz, Mohr (86. Hammel) - Fejzullahu, Yesilova (63. J.S. Mickels), Azaouaghi (74. Lippold)
(Depta - Kucharzik, Bösing, Nebi / F. Kilic)

Zuschauer: 833 (ca. 600 aus Aachen)
Gelb: Kühnel, Winter, Mohr

0:1 Azaouaghi (17.; Mohr)
0:2 Fejzullahu (45.; Foulelfmeter)
1:2 Simakala (45+1.)








Zum Rückrundenauftakt Mitte November ging es für die Alemannia zu Borussia M'gladbach II, die die aus den letzten fünf Heimspielen immerhin null Punkte und null Tore geholt hatten - das ganze ohne den gesperrten Torunarigha und den verletzten Damaschek, aber wieder mit Tobi Mohr.
Die Alemannia spielte eine starke erste Halbzeit, während sich die Gastgeber eher einfallslos präsentierten. Yesilova schoss gleich nach sieben Minuten flach am rechten Pfosten vorbei, keine zehn Minuten später scheiterte er nach Doppelpass mit Fejzullahu noch knapper. In der 17. Minute folgte die verdiente Führung. Mohr nahm einen Flankenwechsel auf und fand mit seiner Flanke den Kopf von Azaouaghi zum 0:1. Trotz Rückstand hielt Torwart Nicolas wie im Hinspiel mangels Anspielstationen immer wieder aufreizend lange den Ball. Winter schoss nach von Kühnel schnell ausgeführtem Freistoß knapp über das Tor. Schon während der ersten Halbzeit wechselte der offenbar unzufriedene van Lent zweimal aus. Eine Minute vor der Pause wurde Fejzullahu mit dem Rücken zum Tor im Strafraum von zwei Verteidigern hart bedrüngt, und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Fejzullahu verwandelte den Elfmeter selbst zum 0:2. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung hätte man beruhigt in die Pause gehen können, aber in der Nachspielzeit traf Simakala im Anschluss an einen Einwurf per Fallrückzieher zum 1:2.
Das seltene Ereignis eines Heimtors beflügelte die Gastgeber offenbar, die stärker aus der Pause kamen. Nettekoven rettete zehn Minuten nach dem Wechsel gegen Benger. Der eingewechselte Mickels verpasste die Entscheidung, bevor Richter sechs Minuten vor Schluss halbrechts freie Bahn hatte. Er schoss am langen Pfosten vorbei, und auch die letzten bangen Minuten verstrichen ohne Gegentor. Fejzullahu vergab in der Nachspielzeit die letzte Konterchance. Insgesamt holte die Alemannia aus den letzten fünf Auswärtsspielen 13 Punkte.


Zurück