Di, 14.01.20, 19:30 Uhr, Sportcomplex Molenveld Platz 3:
ALEMANNIA - SSVg. Velbert 5:2 (3:0)
Cymer (46. Krul) - Garnier (46. Uchino), Heinze, Hackenberg (46. Fiedler), Wallenborn (46. Baum) - Pütz (46. Özkan), Müller (46. Rakk) - Rüter, Bösing (32. Arifi), Batarilo (66. Vraja) - Boesen (46. Glowacz)
(Trainer: Kilic)
Ishibashi - Schiebener, Schmetz, Abdel Hamid, Mondello - Machtemes, Atiye (79. Frantzozas), Schwertfeger, Spinrath (79. Ülker) - Nnaji (14. Berbatovci), Wagener
(Trainer: John)

Zuschauer: 80
Gelb: Ishibashi

1:0 Boesen (20.; Foulelfmeter)
2:0 Boesen (38.; Rüter)
3:0 Boesen (45.; Heinze, Rüter)
4:0 Rakk (51.; Uchino)
4:1 Schiebener (63.; Foulelfmeter)
5:1 Glowacz (76.)
5:2 Berbatovci (87.)
Krul hält Foulelfmeter von Schiebener (88.)


Das zweite Testspiel der Winterpause sollte die Alemannia zuerst bei Helmond Sport bestreiten. Kurzfristig wurde stattdessen in Vaals gegen den Niederrheinligisten SSVg Velbert gespielt. Zur Freude der anwesenden Hopper wurde nach vorherigen Spielen auf dem Hauptplatz und dem ersten Nebenplatz diesmal auf dem zweiten Nebenplatz gespielt. Mit großzügig gezählten 80 Zuschauern waren weniger Besucher anwesend als bei allen anderen öffentlich angekündigten Alemannia-Spielen im Raum Aachen in den letzten Jahren.
Das Spiel selbst war unterhaltsam. Vincent Boesen schoss bis zur Pause drei Tore zur 3:0-Führung, das erste per Elfmeter, nachdem er vom Torwart gefoult worden war. Rakk traf zum 4:0 in den Winkel, später Glowacz mit einem Freistoß zum 5:1. In den letzten Minuten blies Velbert zur großen Aufenthalt, der Krul ein Ende setzte, als er Schiebeners zweiten, in die selbe Ecke geschossenen, Elfmeter des Spiels parierte.

Zurück