Di, 13.07.04:
TSV Marl-Hüls - ALEMANNIA 0:12 (0:4)
Gawermann - Winkelhagen, Korczikowski, Sachweh, Simon - Gaebler, Akgün, Sahin, Matuszewski - Ruhe, Best
(u.a. eingewechselt: Husak - Bryjak, Klandt, Cetin, Günes / Trainer: Hilbrich)
Nicht - Paulus (46. Landgraf), Klitzpera, Sichone (46. Stehle), Blank (46. Noll) - Brinkmann (46. Hengen), Rolfes (46. Plaßhenrich), Fiel (46. Michalke) - Pinto (46. Scharping), Bruns, Meijer (46. Gomez)
(Trainer: Hecking)

Zuschauer: 1049 (ca. 100 aus Aachen)
Gelb: -

0:1 Pinto (5.; Rolfes, Fiel)
0:2 Rolfes (14.)
0:3 Meijer (22.; Pinto, Bruns)
0:4 Pinto (42.; Bruns)
0:5 Plaßhenrich (52.; Bruns)
0:6 Michalke (60.)
0:7 Gomez (62.; Bruns)
0:8 Scharping (70.)
0:9 Scharping (79.; Bruns)
0:10 Bruns (81.)
0:11 Scharping (88.; Gomez)
0:12 Bruns (90.; Michalke)











Zum ersten Testspiel 2004/05 reiste die Alemannia zum ehemaligen Ligakonkurrenten in Oberliga West und Regionalliga West TSV Marl-Hüls. Anlass war das 50-jährige Jubiläum des Gewinns der Deutschen Amateurmeisterschaft durch den TSV im Jahre 1954 (6:1 gegen Neu-Isenburg). Marl-Hüls gab in den 60ern, wie unser Vereinslied andeutet, einige Spieler wie Heiner Sell, Peter Schöngen, Rolf Pawellek, Christoph Walter, Georg Marwig und Rolf Kucharski an die Alemannia ab. Seitdem ging es mit dem Verein, wie mit vielen Traditionsclubs aus dem Ruhrpott, kontinuierlich bergab. 1970 stieg der TSV aus der Regionalliga ab, wurde sportlich vom VfB Hüls (z.Zt. Oberliga) und der SpVgg. Marl (Landesliga) überflügelt und spielt mittlerweile in der Bezirksliga. Zuletzt drohte der Rückzug vom Spielbetrieb, während das 1962 anlässlich des Oberliga-Aufstiegs erbaute, 36000 Zuschauer fassende Jahnstadion zunehmend verfällt, von Gras und Gestrüpp überwuchert wird und dem Abriss geweiht ist.
Die Alemannia trat bis auf die Neuzugänge Ivan Petrovic und Chris Iwelumo mit allen Feldspielern an; zur Pause wurde gründlich durchgewechselt. Nur Torwart Kristian Nicht, Alexander Klitzpera und Florian Bruns spielten über 90 Minuten. Dieter Hecking bot eine 4-3-3-Formation mit den Spitzen Sergio Pinto, Erik Meijer und Florian Bruns auf. Dahinter verteilte Cristian Fiel die Bälle; im defensiven Mittelfeld begannen Dennis Brinkmann und Simon Rolfes. In der Abwehrviererkette liefen Frank Paulus, Alexander Klitzpera, Moses Sichone und Stefan Blank auf.
Der Ball lief (wohlgemerkt wenige Tage nach Beendigung des Lauftrainingslagers) schon sehr gut durch die Reihen der Alemannia, schon das 1:0 nach fünf Minuten durch Sergio Pinto nach Steilpass von Christian Fiel war schön herausgespielt. Simon Rolfes nutzte einen Abpraller zum 2:0, Erik Meijer traf per Kopf nach Flanke von Florian Bruns zum 3:0, und Sergio Pinto verwertete eine Flanke von Bruns zum 4:0. Der Torwart der Gastgeber Sascha Gawermann verhinderte mit einigen schönen Paraden einen höheren Rückstand seiner Elf. Zur Halbzeit wechselte nicht nur Dieter Hecking, sondern auch sein Gegenüber Dirk Hilbrich munter durch, was beim Bezirksligisten gravierendere Auswirkungen hatte als bei der Alemannia, die auf den meisten Positionen gleichwertigen Ersatz zu haben scheint. Dreimal Jens Scharping, zweimal Florian Bruns, Reiner Plaßhenrich, Kai Michalke und Daniel Gomez erhöhten auf 12:0. Auch die Gastgeber hatten zwei gute Torchancen, die leider nicht zum Erfolg führten.
Insgesamt war der Bezirksligist sicher kein Maßstab, aber dennoch macht das Gesehene Lust auf mehr. Gerade einige der Neuzugänge zeigten vielversprechende Leistungen. Sergio Pinto deutete an, was er am Ball kann, Florian Bruns überzeugte als Flankengeber und Jens Scharping als Vollstrecker. Am Freitag um 20 Uhr steht der zweite Test beim FC Wegberg-Beeck auf dem Programm.



Zurück

M