Sa, 07.04.18, 14 Uhr, Franz-Kremer-Stadion:
1.FC Köln II - ALEMANNIA 3:2 (1:1)
Müller - Kölmel, Hörnig, Kusic, Laux - Hildebrandt - Ratifo, Ciftci, Ouahim (90. Bisseck), Führich (77. Handwerker) - Propkoph (88. Kovacic)
(Theißen - Nesseler, Oueiros, Szöke / Pawlak)
Depta - Pluntke (46. Damaschek), Hackenberg, Heinze - Lippold, Pütz, Kühnel (67. Mohr), Winter - Fejzullahu, Torunarigha, Yesilova (77. Bösing)
(Nettekoven - Konaté-Lueken, Azaouaghi, Nebi / F. Kilic)

Zuschauer: 1200 (ca. 800 aus Aachen)
Schiedsrichter: Domnick
Gelb: Ciftci, Prokoph - Kühnel

1:0 Hildebrandt (4.)
1:1 Ptz (7.; Kühnel)
1:2 Fejzullahu (49.; Handelfmeter)
2:2 Hörnig (58.)
3:2 Ouahim (82.)




Am Samstag um 14 Uhr, 90 Minuten vor dem einige Kilometer entfernten Spiel der werdenden Zweitligisten Cöln und Mainz, spielte die Alemannia auf dem Vereinsgelände des aktuell noch drittjüngsten Vereins der Bundesliga. Die Polizei hielt sich aus lauter Langeweile an Wildpinklern auf, nicht jedoch am Stadionausschank von Urin in Bechern.
Die Alemannia geriet nach nicht einmal vier Minuten nach einer Hereingabe von rechts durch Hildebrandt in Rückstand. Nur drei Minuten später gelang Pütz aus dem Gewühl im Anschluss an eine Ecke der Ausgleich, sein erstes Tor im 44. Ligaspiel für die Alemannia. Schon recht kurz vor der Pause schoss Prokoph freistehend über das Tor.
Die zweite Halbzeit wurde um einiges turbulenter. Fejzullahu verwandelte in der 49. Minuten einen umstrittenen Handelfmeter. Die Alemannia versäumte es nachzulegen, nach einem kurz abgewehrten Ball schoss Lippold aus rund 14 Metern nur ein Abwehrbein an. Zwei Minuten später schoss Hörnig eine zu kurz abgewehrte Ecke volley in den linken Winkel. Die Alemannia hatte mehr vom Spiel. Winter scheiterte kurz nach dem Ausgleich, dann schoss Fejzullahu nach Anspiel von Heinze nur den Fuß des schwachen Torwarts Müller an. Tobi Mohr feierte nach langer Pause sein Comeback, wenig später war Fejzullahu nach Anspiel von Torunarigha alleine durch, vergaß den Abschluss aber vollständig. Auf der Gegenseite schoss Laux von links am langen Pfosten vorbei. Acht Minuten vor Schluss gelang dann Ouahim, der nach einer Ecke am Strafraum nach innen zog mit einem Schuss ins rechte Eck der Siegtreffer für den Tabellenvierzehnten. Insgesamt war es für die Alemannia eine der unnötigeren Saisonniederlagen.


Zurück