Sa, 02.12.17, 14 Uhr, neuer Tivoli:
ALEMANNIA - SC Verl 2:0 (1:0)
Nettekoven - Heinze, Pluntke, Fiedelr - Winter, Kühnel (61. Bösing), Pütz (72. Lippold), Mohr - Fejzullahu (84. J.S. Mickels), Torunarigha, Azaouaghi
(Depta - Kucharzik, Nebi, Yesilova / Pesch)
Brüseke - Özkara, Sansar, Mikic (80. Marzullo), Stöckner - Choroba, Schmidt, Muhovic (63. Maier), Müller, Liehr - Kurzen
(Lange - Schaal, Kolodzig, Kurt, Großeschallau / Capretti)

Zuschauer: 4200 (ca. 20 aus Verl)
Schiedsrichter: Erk
Gelb: Torunarigha, Kühnel, Mohr, Fiedler, Lippold - Müller, Schmidt, Mikic, Brüseke, Özkara

1:0 Torunarigha (17.; Winter)
2:0 Bösing (86.; Heinze)


Zum ersten Heimspiel der Rückrunde gab es dank neblig-grauer Kälte die Saisonminusmarke von 4200 Zuschauern, darunter drei zahlenden aus Verl. Es war außerdem das erste von zwei Spielen, in denen Fuat Kilic seine Sperre absaß und von Co-Trainer Simon Pesch vertreten wurde.
Eine Viertelstunde lang passierte nichts, dann versuchten zwei Verler Abwehrspieler, einen langen Ball von Winter abzuwehren, und Torunarigha bedankte sich mit dem 1:0. Bereits sieben Minuten vor der Pause hatte Stöckner die erste gute Szene der Gäste, Nettekoven holte seinen Flachschuss aus dem linken Eck. Für Auflockerung sorgte direkt vor der Pause eine größere Rudelbildung vor der Aachener Bank, die trotz zweier Hinfaller nur mit zwei Gelben Karten endete.
Die Gäste wurden im zweiten Durchgang stärker. Nettekoven musste mehrmals retten, so nach fünf Minuten gegen Sansar und nach weiteren fünf Minuten gegen Choroba. Auch der eingewechselte Maier scheiterte 20 Minuten vor Schluss aus spitzem Winkel am starken Aachener Keeper. Kurzen schoss zehn Minuten vor dem Ende knapp vorbei. Bis dahin hatte es die Alemannia versäumt, den einen oder anderen Konter besser auszuspielen. In der 86. Minute schließlich lief Heinze über rechts bis zum gegnerischen Strafraum und fand am langen Pfosten Bösing zum 2:0. In der Entstehung hatte der Schiedsrichter glücklicherweise ein Foul an einem zurückeilenden Abwehrspieler abseits des Balles übersehen.
Die Alemannia verbesserte sich mit dem Sieg vorläufig auf den fünften Platz.

Zurück